In Wangen geht es Schlag auf Schlag

Nur eine Woche nach dem 51. Bernisch-Kantonalen Jodlerfest steht Wangen an der Aare bereits wieder im Fokus der Öffentlichkeit. Standen am letzten Wochenende das Brauchtum und mit ihm viel Musik und Gemütlichkeit im Mittelpunkt, dreht sich diesen Freitag alles um schnelle Beine.

Zwar sorgen die Bag-Pipers aus Wangen ebenfalls für musikalische Unterhaltung, doch ausgezeichnet werden am Ende des Tages die schnellsten Laufzeiten. Insgesamt stehen am 4. Mizuno-Städtlilauf sechs verschiedene Strecken zur Auswahl, verteilt auf 18 Kategorien.

Bereits um 17 Uhr machen sich die Jüngsten auf ihre 310 Meter durchs Städtchen. Ihnen wird, wie auch den Läuferinnen und Läufern der anderen Kategorien, ein tosender Schlussapplaus gewiss sein. Das Städtchen Wangen bot nicht nur für das Jodlerfest einen perfekten Rahmen, auch die Teilnehmer des Städtlilaufs zeigten sich immer wieder beeindruckt von der Atmosphäre entlang der Strecke und speziell im Start-/Zielbereich. Nachdem um 17.30 Uhr die letzten Schülerkategorien (Jahrgänge 2003/04) in ihr Rennen über 2000 Meter gestartet sind, ist die Reihe um 17.50 Uhr an den beiden Walking-Kategorien. Sie absolvieren, wie auch die Startenden der Kurzstrecke, exakt 5000 Meter im historischen Stadtkern sowie entlang der Aare.

Pacemaker über 5 und 10 Kilometer
In den letzten Jahren nutzten immer wieder verschiedene starke Läuferinnen und Läufer den Kurzlauf für einen Formcheck. Auch in diesem Jahr dürfen wieder ambitionierte Zeiten erwartet werden. Als besonderer Anreiz setzt der Lauf heuer auf eine ganze Reihe von Tempomachern. Sowohl über 5 als auch 10 Kilometer werden mehrere speziell gekennzeichnete Pace-Maker bestimmte Schlusszeiten vorlaufen. Profitiert also von dem Angebot, euch zu eurer gewünschten Schlusszeit ziehen zu lassen.

Das Hauptinteresse richtet sich auch bei der 4. Austragung auf den Hauptlauf, welcher um 19 Uhr gestartet wird. Ob es erstmals ein Läufer unter der 30-Minuten-Schallmauer ins Ziel schafft, wird sich zeigen. Immer wieder bekunden ganz schnelle Läufer Interesse an einem Start in Wangen – ob sie denn auch wirklich auflaufen, zeigt sich erst kurz vor dem Startschuss.

Ganz sicher dabei am Freitagabend sind mit Samuel Hürzeler und Samuel Götz zwei in der Region bestens bekannte Gesichter. Hürzeler steht vor seiner bereits dritten Teilnahme in Wangen, Götz wiederum erachtet den Städtlilauf als letzten wettkampfmässigen Test vor seinem Saison-Höhepunkt, dem Gigathlon. Mit von der Partie sind in Wangen auch Matthias Klotz, der beste Seeländer am 100-km-Lauf in Biel 2018 und Ariella Käslin. Die frühere Turneuropameisterin steckt zwar noch mitten in den Prüfungsarbeiten, lässt es sich aber dennoch nicht nehmen, in Wangen erneut an den Start zu gehen. Aufgepasst auf Martin Zürcher: Der 36-Jährige lief vor zwei Jahren auf Schlussrang 3 und war damit fast eine Minute schneller als Hürzeler.

Selbst nach Rennschluss des Hauptlaufs sind in Wangen noch nicht alle sportlichen Entscheidungen des Tages gefallen. So wird ab 20 Uhr der Sieger der Partie Schweiz – Serbien gesucht und auf Grossbildschirmen übertragen. Geniessen Sie doch den zweiten WM-Auftritt der Schweizer im oder um das Salzhaus und feiern Sie mit, sollte den Schweizern nach dem überraschenden Punktgewinn gegen Brasilien der zweite Schritt in Richtung Achtelfinal-Qualifikation gelingen.